StartAngeboteGanztagsangeboteKursvorstellung„Lesefüchse“ produzieren Hörspiel-CD

„Lesefüchse“ produzieren Hörspiel-CD

03.11.2012

Das erste Hörspiel der AG „Lesefüchse“ an der Johann-Textor-Schule in Haiger steht ab sofort zur Ausleihe in der schuleigenen Mediothek bereit. 2 Jahre brauchte die Umsetzung des bekannten Stückes des Autoren J.R.R. Tolkien. 1 Jahr wurde dem Einsprechen der Hörspielfassung gewidmet. Weitere Monate benötigten die Schülerinnen und Schüler für die Nachvertonung und das „Aufpeppen“ mit Spezialeffekten. Passende Musikuntermalung rundet die spannende und actiongeladene Produktion ab.

Die Lesefüchse

Nachdem Auszüge des Hörspektakels bereits am Tag der offenen Tür im vergangenen Jahr einem interessierten Publikum vorgestellt wurden, fühlten sich die Lesefüchse auf Grund der sehr positiven Resonanz bestätigt und beschlossen nach Fertigstellung des ersten ein weiteres Hörspiel zu produzieren. Die Schulleitung stattete den Kurs mit dem nötigen professionellen Equipment aus, so dass das Kriminalstück „Mord am Grauen Mann“ in nur 1 Schuljahr eingesprochen werden konnte. Zurzeit ist die Gruppe mit Eifer an der Nachbearbeitung, damit am Tag der offenen Tür am 17.11.12 allen Interessierten wieder spannende Auszüge aus der aktuellen Produktion geboten werden können. Der Beschreibung des Hörspiels nach, verspricht es in der Tat spannend zu werden:

Auf einem einsamen Berghotel, das nur durch einen Lift zu erreichen ist, treffen die Gäste ein. Der Lift wird sabotiert, sodass die Gäste das Hotel nicht mehr verlassen können. Auch der Dorfpolizist, der zufällig seine Freundin besucht, wird mit von der Umwelt abgeschnitten. Am Abend kommt es zu einem Mord, am nächsten Tag zu einem zweiten. Der Dorfpolizist nimmt die Ermittlungen auf. Auch das 2. Hörspiel der Lesefüchse wird Anfang nächsten Jahres zur Ausleihe bereit stehen.

„Lesefüchse“ nennen sich lesebegeisterte Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5-10, die sich im Rahmen eines Kurses der Pädagogischen Mittagsbetreuung intensiv mit dem Lesen auseinandersetzen. Leseerfahrungen werden ausgetauscht, Lieblingsautoren und ihre Werke gegenseitig vorgestellt. Weiterhin werden Leseempfehlungen den Mitschülerinnen und Mitschülern der JTS in Form des „Buchs des Monats“ weitergegeben.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Organisation von Autorenlesungen. Die Lesefüchse nutzen diese Chance, um ihre Lieblingsautoren einmal hautnah erleben zu können. So war im vergangenen Jahr der bekannte Jugend-Fantasyautor Bernd Perplies aus Mainz an der JTS, um aus seiner bei Jugendlichen sehr beliebten Fantasy-Trilogie „Tarean“ zu lesen und sich den Fragen der Schülerinnen und Schülern zu stellen.

Die Produktion von Hörspielen hat sich mittlerweile zu einem weiteren wichtigen Bereich des Kurses entwickelt. Steffen Wendland, der Leiter der AG „Lesefüchse“, sieht darin eine hervorragende Möglichkeit, Schülern viel Spaß am Lesen zu vermitteln und sie zum aktiven, kreativen und handlungsorientierten Umgang mit Texten zu bringen. Dabei ist das Hören lernen und das Sprechen lernen ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Lesen lernen. Eine intensive analytische und interpretatorische Auseinandersetzung mit dem Text ist bei der Umsetzung in ein Hörspiel unerlässlich, sodass die Jugendlichen gefordert sind, sich intensiv mit den Charakteren und ihren sprachlichen Nuancen und dem Handlungsgang der Geschichte zu beschäftigen. Dabei erwerben sie neben textanalytischen und interpretatorischen Verfahren auch zahlreiche Ausdrucksmöglichkeiten der Stimme kennen und entwickeln ein „feines Gehör“. Nebenbei werden ästhetische Qualitäten eines literarischen Textes hörbar.

Aber auch schwache Leser haben die Möglichkeit durch Hören von Sprache und mit der aktiven auditiven Auseinandersetzung einen neuen Zugang zur Welt der Worte zu finden. Die Aufbereitung eines Textes für ein Hörspiel und die Umsetzung und Interpretation desselben innerhalb der Sprachaufnahme können den geschriebenen Texten ihren für manch furchteinflößenden Charakter nehmen.

Steffen Wendland

Zum Anfang