Haiger soll aufblühen

Haiger, 13.05.2015.

Haiger soll weiter aufblühen: Eine bunte Blumenvielfalt wird in wenigen Wochen Besucher empfangen, die aus Richtung Langenaubach in die Stadt kommen.

Schülerinnen und Schüler der JTS säen BienenwieseDie Bienen-AG unter Leitung von Sascha Großer und die Klasse 5 F1 der Johann-Textor-Schule (JTS) säten gemeinsam mit der Bienen-AG der Lebenshilfe Reha-Werkstatt Haiger und unter Anleitung von Mitgliedern des Haigerer Imkervereins eine etwa 600 Quadratmeter große Fläche ein.

Das hochwertige Saatgut, das viele Blumensorten wie Klatschmohn, Schleierkraut, Ringel-, Sonnen- und Kornblumen enthält, sorgt dafür, dass sich in Kürze und bis in die Frostperiode hinein immer etwas Blühendes vor dem Wohngebiet "Fahler" findet.

Die Bienenweide kommt der Natur, hier in erster Linie Bienen und Schmetterlingen, zugute. Aber auch Imker und Anwohner partizipieren davon. Und ein schöner Nebeneffekt: Da auf der Straße stadteinwärts gerne einmal etwas schneller als erlaubt gefahren wird, sorgt die optische Aufwertung dafür, dass Autofahrer schon mal den Fuß vom Gas nehmen, um die bunte Blütenvielfalt genauer betrachten zu können.

Insgesamt sollten etwa 1000 Quadratmeter Fläche vor den Toren Haigers eingesät werden. Das noch vorhandene Saatgut - vor wenigen Wochen hatte der Imkerverein bereits eine Fläche an der Umgehungsstraße eingesät - reichte aber nicht mehr. Nun sucht der Verein Spender, die sich finanziell an der Anschaffung des hochwertigen und deshalb teuren Saatguts beteiligen.

(Mit freundlicher Genehmigung des Haigerer Kuriers, Text und Foto: Ute Jung.)

Zum Anfang