StartBerichteBerufsbildungsmesse am 29. und 30.03. wächst

Berufsbildungsmesse am 29. und 30.03. wächst

Haiger, 14.03.2019.

Berufsbildungsmesse 2019Die Berufsbildungsmesse an der Haigerer Johann-Textor-Schule entwickelt sich mehr und mehr zur Erfolgsgeschichte. Waren im vergangenen Jahr noch 40 Firmen zu Gast, so sind es am 29. und 30. März dieses Jahres bereits knapp 60 Unternehmen und Organisationen, die sich in der Haigerer Gesamtschule präsentieren.

„Dieses Ergebnis zeigt, dass das Konzept der Schule absolut in die Zeit passt. Wir unterstützen die Messe wie wir können“, zeigte sich auch Bürgermeister Mario Schramm begeistert. Zu den aus dem vergangenen Jahr bekannten Ausstellern – von alteingesessenen Haigerer Unternehmen wie Klingspor, Weiss, Cloos, Rittal oder Hailo bis zur Bundespolizei – kommen nun das Hotel Bartmannshaus aus Dillenburg, der Schornsteinfegermeister Kessler, die Physiound Ergotherapieschule Siegen, die Firma Richter-Fördertechnik, die Haigerer Druckerei Becker, IPG Laser, Medacom 3D-Druck, das DRK-Altenheim Haiger, PMS Pulverich, die Vitosklinik und die Stadtverwaltung mit Infoständen dazu.

Besonders stolz sind die Organisatoren auf die Beteiligung der Technischen Hochschule Mittelhessen, die an der Johann-Textor-Schule eine 3D-Druck-AG unterstützt, und den Infotruck der Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie. „Das macht unsere Messe noch einmal interessanter für die jungen Leute, die hier viele Kontakte knüpfen können“, sagt Organisator Alexander Schüler (Leiter der Jahrgangsstufen 7 und 8).

Die Schirmherrschaft übernehmen Norbert Müller (Vorsitzender CCD StudiumPlus) sowie Haigers Bürgermeister Mario Schramm. Weitere Prominenz aus dem Landtag sowie Landrat Wolfgang Schuster und Vertreter benachbarter Schulen haben sich angesagt. „Das belegt eindrucksvoll, welchen Stellenwert unsere Schule und diese Veranstaltung in der kurzen Zeit erreicht haben“, freut sich Schüler. Natürlich besticht die Messe durch die Möglichkeit, die Vertreter der Firmen und Organisationen „face-to-face“ kennenzulernen und zu befragen.

Berufsbildungsmesse 2019Hinzu kommt flankierend eine große Außenausstellung – neben den Baufirmen Kläs und Fey sollen der Infotruck der Arbeitgeber, die Firma Richter mit einem „Staplergeschicklichkeitsspiel“, die Bundeswehr und der moderne Tesla der Isabellenhütte dort zu finden sein. Erstmals haben auch Schüler des Beruflichen Gymnasiums aus Dillenburg die Chance, an der Messe teilzunehmen.

Die Großveranstaltung ist am Freitag ab 13 Uhr und am Samstag ab 10 Uhr für alle Interessierten geöffnet. Eingeladen sind alle Interessierten – von Schülerinnen und Schüler bis hin zu den Eltern. Dabei ist die Messe nicht auf die Schüler beschränkt, die in Kürze einen Ausbildungsplatz benötigen. Mit den Vertretern der Firmen kann zum Beispiel auch über Praktika gesprochen werden.

Nach der Veranstaltung an der Johann-Textor-Schule stehen in einem Zeitraum von mehreren Wochen jeweils spezielle „Tage der offenen Tür“ in den beteiligten Ausbildungsbetrieben an. Die genauen Termine werden bei der Berufsbildungsmesse an der Textorschule sowie auf den Internetseiten der beteiligten Firmen bekannt gegeben. „Die Aktion ‚Haigerer Traumjobs‘ ist sehr wichtig für unsere Unternehmen, aber auch für junge Menschen, die bei diesen Tagen der offenen Tür Kontakte zu Firmen knüpfen können, um zum Beispiel Ausbildungsstellen live zu erleben oder sich um Praktikumsstellen zu bewerben“, fasst André Münker zusammen.

Diese Vorteile sieht auch Norbert Schmidt, der Direktor der Johann-Textor-Schule, der sich sehr über die gute Kooperation zwischen Schule, Stadt und Firmen freut. „Wir leben in einer sich immer schneller verändernden und immer komplexer werdenden Gesellschaft. Zu unserem Auftrag gehört es, unsere Schülerinnen und Schüler darauf vorzubereiten. Wir müssen ihnen dabei helfen, ihre Berufung zu entdecken und einen Platz in der Gesellschaft zu finden, der ihnen Teilhabe und Erfüllung bietet“, sagte Schmidt. Die Komplexität der Gesellschaft sei Herausforderung und Chance zugleich. Chance, weil die Vielzahl der Berufe, zwischen denen man sich entscheiden kann, so groß ist, dass für jeden ein „Traumberuf“ dabei sein dürfte. Herausforderung deshalb, weil es eben alles andere als leicht ist, diesen in der Fülle der Angebote zu entdecken. „Grundgedanke der Ausbildungsmesse ist es, die Schülerinnen und Schüler nicht sich selbst zu überlassen, sondern sie genau dort abzuholen, wo sie sind. Im vertrauten Umfeld der Schule und eng begleitet von ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern möchten wir sie mit den verschiedensten Ausbildungsbetrieben der Region in Kontakt bringen“, erklärte der Schulleiter.

2016 fand die erste Messe mit einem Dutzend Ausstellern unter der Schirmherrschaft der Stadt Haiger statt. Die Firmen sind auch in diesem Jahr wieder dabei. Viele weitere kamen noch hinzu. „In diesem Jahr sind einige neue Kooperationspartner dazu gekommen, die den Pool an Ausbildungsberufen erhöhen. Exemplarisch möchte ich hier das Hotel- und Gastronomiegewerbe, die Schulen für Physio- und Ergotherapie, Altenheime, den Schornsteinfeger sowie die Finanzbehörden nennen“, erklärte Schmidt. Die Tatsache, dass neben dem Bürgermeister auch Norbert Müller, Vorsitzender des Competence-Center Duale Hochschulstudien (CCD, StudiumPlus), als Schirmherr fungiere, zeige, „dass wir auf dem richtigen Weg sind, um unseren Schülern im Bereich Ausbildungs-, Schullaufbahn- und Studienorientierung ein Maximum an Unterstützung bieten zu können“.

Für dieses Jahr wünschte sich der Schulleiter, dass am öffentlichen Tag der Messe (Samstag) eine Vielzahl an Menschen den Weg zu uns findet, um sich über das wirtschaftliche Umfeld und die Unternehmen zu informieren, denn nicht nur für die Schüler unserer Schule sind die Tage der Berufsbildungsmesse interessant“. Abschließend wünschte er allen Schülerinnen und Schülern viel Freude und Erfolg beim Entdecken ihrer Berufung und beim Finden ihres „Traumberufs".

(Mit freundlicher Genehmigung von "Haiger heute!", 14.03.2019.)

Informationen für Grundschuleltern

Suche


Zum Anfang