StartBerichteKooperation zwischen JTS und GS Roßbachtal

Kooperation zwischen JTS und GS Roßbachtal

Haiger, 13.09.2019

koooperation JTS Grundschule RoßbachtalDie beiden Schulleiter Norbert Schmidt, JTS, und Dirk Schweitzer, Grundschule Roßbachtal, unterzeichneten heute eine Kooperationsvereinbarung zwischen beiden Schulen. Diese sieht eine gemeinsame Realisierung von Projekten und Projekttagen insbesondere in den Bereichen Naturwissenschaften und Schulsanitätsdienst vor.

Ein zentraler Baustein dieser Kooperation besteht in der Untersützung der Viertklässler im Sachkundeunterricht durch die Forscherwerkstatt der JTS, wobei Textorianer aus den höheren Jahrgängen als Experten den Lernprozess unterstützen. Darüber hinaus sollen die Viertklässler innerhalb dieser Koperation erste Grundkenntnisse als Schulsanitäter erwerben können.

Die Idee dazu kam von Stefanie Wellsow, Sachkundelehrerin an der GS Roßbachtal und Dr. Sabine Baum, Stufenleiterin der Jahrgänge 5 bis 7 an der JTS. Sie organisierten drei Projekte, an denen Schüler der beiden Schulen gemeinsam arbeiteten. Den zwei gegensätzlichen Naturelementen Wasser und Feuer waren jeweils eigene Forschertage gewidmet, an denen die Schüler der GS Roßbachtal zu Gast an der JTS waren. So lernten die Grundschüler beim gemeinsamen Forschen und Experimentieren von den älteren Schülern zum Beispiel den richtigen Umgang mit dem Bunsenbrenner.

Bei einem Gegenbesuch an der Grundschule zeigten die Schulsanitäter der JTS den Viertklässlern grundlegende Handgriffe der Ersten Hilfe, wie zum Beispiel die stabile Seitenlage. „Dies war ein prägendes und nachhaltiges Erlebnis für unsere Schüler“, betont Schweitzer. Der große Gewinn bestehe darin, dass Kinder so eine andere Art der Wissensvermittlung erfahren.

Während die Textorianer dabei durchaus ihre eigenen Grenzen erfuhren, aber auch ihren Horizont erweitern konnten, erlebten die beteiligten Grundschüler das Lernen durch andere Kinder und Jugendliche, hebt Schweitzer hervor. Schmidt sieht einen Vorteil darin, dass Kinder früh an die Naturwissenschaften herangeführt werden und Spaß am Forschen entwickeln können. Zudem sei die Verzahnung der ortsansässigen Schulen sinnvoll, um die Ressourcen der JTS als größte Haigerer Schule optimal nutzen zu können.

Zum Anfang