StartBerichteFeierliche Verabschiedung der Absolventen der JTS

Feierliche Verabschiedung der Absolventen der JTS

Haiger, 16.07.2021

Am Freitag, den 09.07.2021, fand die Verleihung der Abschlusszeugnisse für die Jahrgänge 9 des Hauptschulzweiges und 10 des Realschulzweiges statt. Eine Woche später, am 16.07.2021, folgte der Jahrgang 10 des Gymnasialzweiges. Für 111 Schülerinnen und Schüler hieß es, Abschied von der Johann-Textor-Schule zu nehmen. Üblicherweise gibt es dazu eine große Abschlussfeier, die jedoch dieses Jahr aufgrund der Coronapandemie nur in einem kleineren Rahmen stattfinden konnte.

VerabschiedungEingeleitet wurde die Veranstaltung von Hanna Kaiser, die auf dem Klavier den bekannten Rag „The Entertainer“ von Scott Joplin präsentierte. In seiner Begrüßungsrede drückte Schulleiter Nobert Schmidt seine Freude darüber aus, dass in diesem besonderen Jahr überhaupt eine kleine Feier möglich war. Besonders stolz sei er auf die Schülerinnen und Schüler, die die coronabedingten Herausforderungen wie den Wechselunterricht toll gemeistert haben. Sein Dank galt darüber hinaus auch den Lehrkräften, die sie unter diesen schwierigen Bedingungen zu einem guten Abschluss geführt haben.

Drei Dinge gab er den Absolventinnen und Absolventen mit auf ihren zukünftigen Weg: Mut und Selbstbewusstsein, Kraft und Ausdauer, denn „ein Gebirge kann nur überwunden werden, wenn man Berg für Berg bezwingt und nicht aufgibt“ und zu guter Letzt Kreativität und Offenheit für Neues, egal welchen Weg sie nun einschlagen. Mut machte er den Abgängerinnen und Abgängern am Ende seiner Rede mit einem berühmten Zitat von Walt Disney: „Alle Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben, ihnen zu folgen.“ Den Schülerinnen und Schülern des Gymnasialzweiges gab er ein Zitat von Steve Jobs mit auf den Weg: „Eure Zeit ist begrenzt, verschwendet sie nicht, indem ihr das Leben Anderer lebt.“

Bürgermeister Mario Schramm richtete ebenfalls seine herzlichen Glückwünsche aus und betonte mit Blick auf den Ausnahmezustand der letzten anderthalb Jahre: „Unter diesen schwierigen Bedingungen könne man stolz sein, wenn man durchgehalten hat“.  Er verwies allerdings darauf, dass auch in den kommenden Wochen und Monaten noch viel Geduld und Durchhaltevermögen nötig seien und verband dies mit der Hoffnung, dass der Hessentag im kommenden Jahr klappen wird. Für ihren weiteren Lebensweg wünschte er den Absolventinnen und Absolventen alles Gute und dass sie ihre Ziele erreichen. Den Schülerinnen und Schülern des Gymnasialzweiges empfahl er, alternativ zu einem Studium über eine Ausbildung in einem Handwerks- oder Dienstleistungsberuf in der Region nachzudenken, denn „ohne Leute, die anpacken, funktioniert unsere Gesellschaft nicht.“

Der Vorsitzende des Schulelternbeirats René Rechner wies in seiner Rede darauf hin, nun gehe die unendliche Geschichte weiter, denn nun hätten die ehemaligen Schülerinnen und Schüler die „Chance, das zu werden, was sie sein möchten“. Er forderte sie auf, stolz darauf zu sein, dass sie ihren Abschluss an der Johann-Textor-Schule gemacht hätten. Mit Blick auf die Vergänglichkeit von Momenten riet er den Abgängerinnen und Abgängern des Gymnasialzweiges, alles mit dem Ziel zu tun, dabei Spaß zu haben.

Klaus-Dieter Schwunk, Vorsitzender des Fördervereins, hoffte, dass den Absolventinnen und Absolventen des Haupt- und Realschulzweiges das breite Kursangebot gefallen habe und gab ihn einen wichtigen Tipp für ihr weiteres Leben: „Alles positiv angehen und immer freundlich sein!“

Schulsprecher Lio Marcel Jung, Klasse 10R1, betonte, der Abschluss sei nicht leicht gewesen, denn die Pandemie habe es schwer gemacht. Daher sei es „eine große Leistung, heute mit einem Abschluss hier zu sitzen“. Besonders froh sei er über die doch noch mögliche Abschlussfahrt gewesen, diese werde ihm auch in 20 Jahren noch in guter Erinnerung bleiben.

07-17 2 Verabschiedung

VerabschiedungIm Anschluss wurden die Jahrgangsbesten der jeweiligen Schulzweige geehrt. Im Hauptschulzweig ist dies Irem Özgün, Klasse 9H2, mit einem Notendurchschnitt von 1,6, im Realschulzweig sind es Mia Madeleine Löhl und Hakan Cevlik, beide Klasse 10R1, mit einem Notendurchschnitt von je 1,8. Das beste Zeugnis des Gymnasialzweiges hat Paula Weber, Klasse 10G2 mit einem hervorragenden Schnitt von 1,0.

Nach der Ehrung erfolgte die Zeugnisausgabe durch die Klassenlehrkräfte John Schleifenbaum (9H1), Sascha Großer (9H2), Nina Kölsch (10R1), Christina Henrich (10R2), Andreas Küster (10G1) und Martina Langenbach (10G2). Küster schenkte seinen Schülerinnen und Schülern zum Abschied einen Blumentopf, verbunden mit einem Wunsch: „Das Fundament ist gelegt. Jetzt wünsche ich Euch, dass ihr etwas Großes daraus macht.“ Einen roten Faden für ihr weiteres Leben und einen Kieselstein mit aufmunternden Worten als „Fels in der Brandung in stürmischen Zeiten“ gab Langenbach ihrer Klasse mit auf den Weg.

VerabschiedungMit einem Medley der größten Hits von Abba, wie „Waterloo“, „Dancing Queen“, „Gimme! Gimme! Gimme!“ und „Thank you for the music“ verabschiedeten der Fachbereichsleiter Musik David Just am Klavier und seine Kollegin Annette Pausch als Sängerin die Absolventinnen und Absolventen. Das Lied „The winner takes it all“ wurde dazu sogar mit einem neuen Text versehen: „Fliegt in die Welt hinaus, lebt eure Träume aus“.

Bei seinen Abschiedsworten erklärte Schmidt, ein Zeugnis sei die „Lizenz zum Weiterlernen“. Ein außergewöhnlicher Jahrgang habe die Schule verlassen. Wir wünschen den Absolventinnen und Absolventen für ihren weiteren Lebensweg alles Gute.

Zum Anfang