Schülerexperimente in der Physik

Am Tag der offenen Tür durften neue und alte Schülerinnen und Schüler wie deren Eltern die Physik selbst in die Hand nehmen. Viele kleine Versuche zeigten ganz unterschiedliche Facetten der Welt der Physik. Neben Nachbauten eines Kompasses, Einblick in Funktion und Verwaltung von Solartechnik und dem Starten von Luftballondüsenfliegern war hier für jung und alt Neues zu entdecken.

Mutation von MohrenköpfenDas Highlight des Tages stellte die oft genutzte und vielfach vorgeführte „Mutation von Mohrenköpfen“ dar. Hier zeigte das Entfernen der Luft unter einer Vakuumglocke ganz eindrucksvoll, wie die Luft um uns herum auch den Dickmacher „Dickmann“ zusammenhält. Dieser vergrößert sich nämlich beim Evakuieren der Luft ganz enorm. Auf die Frage hin, wer den riesengroßen "Dickmann" essen wolle, folgten große Augen beim Öffnen des Luftventils. Sobald die Luft nämlich wieder in die Vakuumglocke hineingelassen wird, fällt der Mohrenkopf in sich zusammen und ist sogar kleiner als vorher.

 

phys2Am „heißen Draht“ konnten Klein und Groß eine ruhige Hand beweisen. Wer es schaffte, den Draht ohne Berührung und somit ohne Klingelton mit der Metallschlaufe zu umfahren, verdiente sich ein Päckchen Gummibärchen. Ganz nebenbei erfuhr und sah man deutlich, dass dieses „Spielzeug“ einfach über das Prinzip des geschlossenen und geöffneten Stromkreises funktioniert.

Sterne zeichnen ist doch gar nicht schwer !„Sternen zeichnen ist doch gar nicht schwer!“, hörten wir des Öfteren. Doch wer lediglich zum Zeichnen in einen Spiegel schauen darf, wird eines Besseren belehrt und merkt, was unser Gehirn beim Verarbeiten von Informationen leisten muss und in vielen Jahren bereits gelernt hat.

phys4Auch einfache Luftballons können physikalische Sachverhalte, die uns tagtäglich begleiten, veranschaulichen. Da sind zum einen die elektrostatisch aufgeladenen Ballons, welche Haare zu Berge stehen lassen oder an Wänden kleben bleiben. Gleich dem Schlag and einer Autotür. Wussten Sie, dass man mit dem gleichen Prinzip zaubern kann? Wie? Ein einfacher, kleiner Wasserstrahl läuft plötzlich eine Kurve. Dies lässt sich durch einen elektrostatisch aufgeladenen Luftballon oder eine gleichermaßen präparierte Schallplatte praktizieren. 

Die RettungsdeckeWenn Sie in den Erste-Hilfe-Kasten Ihres Autos schauen, sollte dort eine Rettungsdecke vorzufinden sein. Ist dies nicht der Fall: Bitte nachrüsten! Diese Decke soll bekanntlich Frierende warm halten. Wissen Sie ob dies auch tatsächlich funktioniert? Ja, das tut es. Am Tag der offenen Tür konnten alle Interessierten dies selbst testen und bestätigten, dass die silberne Seite der Rettungsdecke zum Körper hingewendet eindeutig wärmt.

Aufbau von KlingelnAuch der Aufbau von Klingeln konnte anhand deutlicher und nachvollziehbarer Aufbauten erschlossen werden. Dies mehr für interessierte Papas, wobei die Kids sich am Morsen und Senden von Klingelfolgen versuchten.

 

Viele interessante und verrückte Sachen gab es an diesem Tag zu bestaunen. Nicht nur die Kids und ihre Eltern fanden Spaß an den Experimenten. Auch wir Physiklehrer freuen uns immer wieder, groß und klein die Welt der Physik zeigen zu können, denn offensichtlich ist unser Alltag mit viel mehr physikalischen Phänomenen gespickt, als weitläufig vermutet. Man muss nur wissen, wie die Dinge funktionieren. Und das kann enorm spannend sein!

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 31. Mai 2012 00:13

Zum Anfang