StartUnterrichtUnterricht

Unterricht

Kunst in der Stadt 2012

Kunst in der Stadt 2012

Haiger, 07.11.2012.

Eine kleine Auswahl der neueren Arbeiten von Schülerinnen und Schülern der JTS konnte nun wieder bei "Kunst in der Stadt" in der Stadthalle bestaunt werden. Mit dabei waren Arbeiten mit verschiedenen Motiven sowie Beispiele für "Hut-Design aus Papiertüten" und "Buchverfremdungen".

Weiterlesen...

Kompetenzorientierter Unterricht und schulinterne Curricula

In Hessen sind die Lehrpläne für alle Fächer durch so genannte Kerncurricula ersetzt worden. Diese legen keine Inhalte mehr fest, sondern weisen Kompetenzen in verschiedenen Bereichen aus, die zu bestimmten Zeitpunkten erworben sein sollen.

Daher müssen die Schulen für alle Fächer schulinterne Curricula (SIC) erarbeiten, in denen festgelegt und beschrieben wird, mit welchen Inhalten und Methoden der Kompetenzerwerb der Schülerinnen und Schüler stattfinden soll. Damit einher geht eine Weiterentwicklung und Ausrichtung des Unterrichts im Sinne der Kompetenzorientierung.

Wir haben uns durch schulinterne Fortbildungen intensiv auf diese Aufgaben vorbereitet. Die Jahrgangs- und Fachteams verfügen bereits über einen Vorrat an erprobten und bewährten Materialien und nutzen Lehrwerke, die wesentlichen Anforderungen der Kerncurricula und des kompetenzorientierten Unterrichtens entsprechen. Das Vorhandene wurde gesichtet und die entsprechenden Unterrichtsplanungen angepasst bzw. als Neuerarbeitung in die Planung genommen. Diesen sehr zeit- und arbeitsintensiven Prozess haben wir – in Abstimmung mit dem für uns zuständigen Staatlichen Schulamt – mit dem gesamten Kollegium im Rahmen eines Pädagogischen Tages im Herbst 2012 schwerpunktmäßig in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch begonnen und im Rahmen von Produktiven Fachkonferenzen im Schuljahr 2012/13 fortgesetzt.

Zwischenzeitlich haben Jahrgangs- und Fachteams der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik zahlreiche kompetenzorientierte Unterrichtsvorhaben entwickelt und erprobt. Das Erarbeitete wird in den Fachgruppen ausführlich vorgestellt und in jahrgangs- und schulzweigbezogene Fachcurricula und Jahresplanungen integriert. Diese Arbeit wird im Zentrum des 2. Pädagogischen Tages „Auf dem Weg zum schulinternen Curriculum“ stehen, den wir mit Unterstützung externer Expertinnen und Experten am 25.11.2013 von 8.00 – 17.00 Uhr durchführen werden.

Die verwendeten Arbeits- und Planungshilfen, die bisherigen Ergebnisse sowie weitere Materialien sind in einem internen Bereich auf der Homepage unserer Schule allen Kolleginnen und Kollegen zugänglich. Nach Fertigstellung der Arbeit werden ausgewählte Teile davon im öffentlichen Bereich der Homepage eingestellt.
     
Die Vorbereitungs- und Begleitgruppe SIC

Projektergebnisse zum Thema "Frankreich" vorgestellt

Frankreich-Projekt im Jahrgang 8Haiger, 28.06.2019.

„Die Kinder haben sich sehr viel Mühe gemacht“, schwärmt die Mutter eines Achtklässlers begeistert. Insgesamt vier Klassen gestalteten am Montag in der Lernlounge der Schule eine Ausstellung zum Thema "Frankreich".

Weiterlesen...

Spanisch als Fremdsprache

Neben Latein und Französisch wird an der Johann-Textor-Schule auch Spanisch als 2. Fremdsprache angeboten. Um Ihnen die Wahlentscheidung zwischen Französisch, Spanisch oder Latein im Gymnasium bzw. Spanisch als Wahlpflichtkurs in der Realschule zu erleichtern, haben wir einige Informationen zu Spanisch zusammengestellt und am Ende einige Hinweise auf eine mögliche Eignung und Entscheidungshilfen dargestellt.

Weltsprache Spanisch

Spanisch ist mit etwa 500 Millionen Sprechern nach Englisch die zweitwichtigste Verkehrssprache der westlichen Welt. In 23 Ländern ist Spanisch Muttersprache oder Amtssprache. Spanisch ist nach Englisch, Chinesisch und Hindi die meistgesprochene Sprache der Welt. Auch ist es Amtssprache der Europäischen Union und der Vereinten Nationen. Spanien ist darüberhinaus eines der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen, und auch Reisen nach Lateinamerika sind sehr populär. Die Beherrschung der Landessprache öffnet die Herzen der Einheimischen, ermöglicht einen „echten“ Kontakt und macht so jedes Reiseerlebnis in ein spanischsprachiges Land spannend und gewinnbringend.
 

Spanisch - ein Schlüssel zu vielen Kulturen

Wer in den Ferien nicht nur die Sonne und die spanischen Strände genießen möchte, kann in Spanien einen der ältesten Kulturräume Europas kennenlernen. Hier kämpfte spanische Nationalheld, „el Cid“, hier hinterließen die Araber grandiose Bauwerke wie die Mezquita in Córdoba oder die Alhambra in Granada.
 

Schlüsselqualifikationen

Fremdsprachenkenntnisse werden von Ausbildern und Personalleitern neben Computerkenntnissen als wichtigstes Kriterium bei der Auswahl von Bewerbern genannt, wenn es um Einstellungen oder Aufstiegschancen geht. Englisch ist selbstverständlich. Spanisch ist in unserer globalisierten Welt eine weitere wichtige Schlüsselqualifikation für das spätere Studien- und Berufsleben. Die wirtschaftlichen Kontakte mit dem EU-Mitgliedsland Spanien werden immer intensiver; viele Länder Lateinamerikas sind Schwellenländer und somit ein wichtiger Wirtschaftsraum. Spanischkenntnisse sind eine vorteilhafte berufliche Qualifikation, da gerade viele international agierende Betriebe Mitarbeiter/innen suchen, die Spanisch beherrschen.

Wer bereit ist, Spanisch zu erlernen, eignet sich zugleich auch Qualifikationen wie Sorgfalt und Genauigkeit an. Ausdauer und Beharrlichkeit werden eingeübt. Der Aufbau der Sprache trainiert die Fähigkeit der Schüler zu systematischem Denken. Der Unterricht muss auch immer wieder Bezug auf die deutsche Grammatik nehmen, um die Andersartigkeit des Spanischen darstellen zu können und für die Struktur beider Sprachen zu sensibilisieren.
 
Brückensprache Spanisch

Spanisch ist wie Französisch eine romanische Sprache. Latein und Spanisch sind sich sehr ähnlich, nicht nur, was die Vokabeln angeht, sondern auch im Bereich der Grammatik. Man sagt sogar, dass unter allen „Töchtern“ der „Mutter Latein“, d. h. unter allen romanischen Sprachen das heutige Spanische dem Latein am ähnlichsten ist. Die spanische Sprache entwickelte sich aus dem Hochlatein. Im engeren Sinne lernt Ihr Kind die Amtssprache „Kastilisch“ (das castellano). Daneben gibt es noch drei weitere offizielle Sprachen in Spanien, nämlich das „gallego“ (galizisch), das Baskische („el vasco“) und das Katalanische („el catalán“). Das Kastilische wird jedoch in allen Regionen Spaniens gesprochen und verstanden.  Mit der Pflege der spanischen Sprache weltweit ist das Instituto Cervantes betraut.

Die Aussprache im Spanischen ist einfach; gesprochenes und geschriebenes Spanisch sind nahezu identisch. Es gibt nur einen Akzent, der einer festen Aussprache-Regel folgt. Das Alphabet weist einige wenige ungewohnte Buchstaben auf, die aber durch klare Lautzuordnung leicht lernbar sind.
Die Grammatik ist eher anspruchsvoll; die Sprache enthält zwei gebräuchliche Zeiten mehr als im Französischen und grammatische Regeln sind nicht immer sicher fassbar. Der Wortschatz ist umfangreich, sodass effektives Vokabellernen erforderlich ist.


Medien, Methoden und Materialien

Der Spanischunterricht basiert auf kompetenzorientiertem Lernen, der die Schülerinnen und Schüler zur Kommunikation in Alltagssituationen befähigen soll. Dabei stehen die kommunikativen Kompetenzen Sprechen, Hörverstehen, Lesen, Schreiben und Sprachmittlung im Mittelpunkt. Grundwortschatz und Grammatik werden anhand aktueller, altersgemäßer Lehrwerke erarbeitet, deren Inhalte sich an der Lebenswelt Jugendlicher orientieren und motivierende Themen und Methoden integrieren. Wie in den anderen Fremdsprachen wird viel mit Hör- und Lesetexten, aber auch mit Filmausschnitten, Videos oder Liedern gearbeitet. Im Spanischunterricht beschäftigen wir uns aber nicht nur mit dem Erwerb der Sprache, sondern natürlich auch mit Land und Leuten. Das bedeutet interkulturelles Lernen, und zwar nicht nur bezogen auf Spanien, sondern auch auf die spanischsprachigen Länder Lateinamerikas.

Die Johann-Textor-Schule nutzt für das Gymnasium und die Realschule Lehrwerke für Spanisch, die den Anforderungen an einen modernen Fremdsprachenunterricht in jeder Hinsicht entsprechen und eine Vielzahl von Begleitmaterialien haben, die einen motivierten und variationsreichen Spracherwerb garantieren, das selbständige Lernen fördern und gezielt auf neue Aufgabenformate und Prüfungsformen auch in der gymnasialen Oberstufe vorbereiten.
 

Orientierungshilfen und Hinweise für die Wahlentscheidung

  • Positive Leistungsnoten in der Muttersprache und der ersten Fremdsprache
  • eine deutlich erkennbare Bereitschaft zur mündlichen Äußerung im Unterricht
  • ein eventuell schon bekannter Berufswunsch
  • keine Entscheidung allein aufgrund des Elternwunsches
  • möglichst Ausschluss von sachfremden Gründen (wie z. B. das Wahlverhalten von Freunden)
  • Spanisch ist nicht leichter als Latein oder Französisch!
     

Download: Informationen zur Wahl der zweiten Fremdsprache Spanisch

Ansprechpartnerin: Frau Rodenhausen, Fachbereich Spanisch

Unterricht an der JTS

Der Bereich "Unterricht" ist innerhalb einer Schule natürlich der Schwerpunkt aller Arbeit. Daher finden Sie an dieser Stelle nähere Informationen zu Inhalten und Methoden des Unterrichts an der Johann-Textor-Schule.

Hier einige Beispiele, weitere Unterpunkte können im Menü links gewählt werden.

wolke

Methoden
Methodentraining ist ein wichtiger Baustein der Unterrichtsarbeit an der JTS.

Hier erfahren Sie mehr darüber

English

Fremdsprachen

Als erste Fremdsprache lernen alle Schüler an der JTS Englisch. Danach können die Schüler zwischen Latein, Spanisch und Französisch als zweite Fremdsprache wählen.

mathe

Mathematik

In diesem Bereich finden Sie Informationen zum und Unterhaltsames aus dem Fach Mathematik.

projekt

Projekte

Projekte sind wichtige, fest verankerte Elemente der Unterrichtsarbeit der Johann-Textor-Schule. Deshalb wollen wir an dieser Stelle einige dieser Projekte vorstellen.

Unterkategorien

  • Mathematik
    Beitragsanzahl:
    6
  • Fremdsprachen
    Beitragsanzahl:
    4
  • Physik
    Beitragsanzahl:
    1
  • Kunstunterricht
    Beitragsanzahl:
    2
  • Wahlpflichtunterricht

    Neben dem Pflichtunterricht haben die älteren Schüler auch die Möglichkeit, eigene Schwerpunkte im Stundenplan zu setzen. Sie können ab der 7. Klasse (im Gymnasium ab der 9. Klasse) je nach Schulart und Jahrgangsstufe zwei bis vier Stunden ihres Unterrichts aus einem breiten Angebot an verschiedenen Kursen nach eigenen Interessen auswählen.

    Daher wollen wir in diesem Bereich einen Überblick über die Angebote im Wahlpflicht-Unterricht geben (in Arbeit), aber auch einzelne Projekt-Ergebnisse aus den Kursen vorstellen.

    Beitragsanzahl:
    7
  • Projekte allgemein
    Die Gedängkstätte KZ Buchenwald
    "Jeder von ihnen, ob jung oder alt, hatte Träume ..."

    "Ein winzig kleines Herz"

    "Ich konnte ganz einfach das Tor aufmachen ..."

    "Ich hatte keine Blumen dabei, also habe ich einen Stein
    genommen und ihn neben eine Säule gelegt."

    Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen 2006 schildern ihre Eindrücke aus der Gedenkstätte Konzentrationslager Buchenwald / Weimar (Februar 2006). Sie beschreiben in kurzen Texten Orte und Gegenstände innerhalb des Lagergeländes, die ihnen während des Besuchs am wichtigsten oder eindrucksvollsten erschienen sind.

    Beitragsanzahl:
    8
  • Sport
    Beitragsanzahl:
    1
Zum Anfang