StartArchivArchiv 2006Rekordbeteiligung bei Tischtennisturnier

Rekordbeteiligung bei Tischtennisturnier

Durch die große Teilnehmerzahl wurde bei den Jungen in allen Schuljahren ein Sieger ermittelt, während bei den Mädchen das 7. und 8. sowie das 9. und 10. Schuljahr zusammen gefasst wurden. Anschließend kämpften die Schuljahresbesten um die Gesamtschulmeisterschaft. Nachdem Cupverteidiger Dennis Häuser im Sommer die Schule erfolgreich abgeschlossen hatte, war der Weg frei für Christian Schneider, der im gesamten Verlauf der Titelkämpfe keinen Satz abgeben musste. Bei den Mädchen setzte sich Anna-Lena Wengenroth zum dritten Mal in Folge durch und darf damit den Wanderpokal behalten.
Zeigten sich in den ersten drei Runden noch deutliche Leistungsunterschiede zwischen den jeweiligen Gegnern, so standen die Begegnungen, spätestens ab dem Halbfinale und in den Endrunden auf einem beachtlichen Niveau. Bei den Fünftklässlern siegten Joel Pulfrich (nach hartumkämpftem 3:2-Sieg gegen Jonas Weyel, wobei er im letzten Durchgang mit 11:9 siegreich blieb) und Lara Klein (3:0 gegen Selina Tenne). Gemeinsame Dritte wurden Furkan Demir und Ahmed Aktan sowie Jasmin Thielmann und Nina Löhl.
Bei den Sechstklässlern gewannen Jan-Dominic Hermann (3:1 gegen Kim Dylus) und Julia Hain (11:8, 9:11, 11:8, 10:12, 11:8 gegen Friederike Deutsch) die Endspiele. Hier belegten Bernhardt Kraus und Lukas Franz sowie Hanna Berkemer und Eileen Klein die dritten Plätze.
Die Sieger des diesjährigen Schul-Tischtennis-TurniersBei den Jungen des siebten Schuljahrs schaltete Rudi Michel den Vorjahressieger der sechsten Klasse, Luca Bonkowski vorzeitig aus und setzte sieh auch im Finale gegen Kemal Zurnacioglu mit 3:1-Sätzen durch. Auf Rang drei kamen Janek Stiebing und Tim Adrian Dietermann.
Das größte Teilnehmerfeld stellten mit 51 Startern die Jungen des achten Schuljahres. Topfavorit Christian Schneider dominierte erwartungsgemäß die Konkurrenz und ließ auch im Endspiel Matthias Koziel, der im Halbfinale nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2-Sätzen gegen Kevin Herbert gewonnen hatte, keine Chance. Im zweiten Halbfinale war Nathanael Cimpan dem späteren Schulmeister unterlegen.
Bei den Mädchen der siebten und achten Schuljahre landete Anna-Lena Wengenroth einen ungefährdeten 3:0-Finalsieg gegen Cornelia Swierad, die sich im Semifinale gegen Franziska Kretzer trotz 0:2-Rückstand noch mit 3:2 durchgesetzt hatte. Zusammen mit Franziska Kretzer belegte Sabrina Klemm den dritten Platz.
Im nennten Schuljahr blieb bei den jungen Kevin Pulverich ungeschlagen. Selbst sein hartnäckigster Rivale Kai Müller konnte beim 0:3 im Finale nichts ausrichten. Beide hatten zuvor ihre Halbfinalpartien gegen Dominic Schwarz bzw. Michael Köhler gewonnen.
Im 15-er Feld der Zehntklässler wurde Benedict Lemler seiner Favoritenrolle gerecht, musste allerdings im Finale kämpfen, um einen starken Matthias Schmidt in Schach zu halten. Platz drei belegten Koray Akbas und Ante Maric. Bei den Mädchen des neunten und zehnten Schuljahres siegte Cindy Halfmann mit 3:0 gegen Fatma Temel. Dritte wurden Rhode Mehrbrodt und Naemi Lacher.
An die Titelkämpfe in den einzelnen Schuljahren schlossen sich die Endrunden-Turniere mit den jeweils beiden Stufenbesten an, in denen die Gesamtschulmeister und Wanderpokalsieger ermittelt wurden. Bei den Jungen erreichten Kevin Pulverich (3:0 gegen Jan-Dominic Hermann) und Christian Schneider (3:0 gegen Benedikt Lemler) das Finale, das der derzeit beste Tischtennisspieler der Johann-Textor-Schule, Christian Schneider, mit 11:7, 11:7 und 11:5 klar für sich entschied.
Bei den Mädchen bestritten Anna-Lena Wengenroth (nach glattem 3:0-Erfolg gegen Julia Hain) und Cindy Halfmann nach einem 11:6, 9:11, 11:8, 9:11 und 11:8 gegen Lara Klein das Finale. Wie im Vorjahr war es ein enges Match, das Wengenroth - trotz 1:2-Satzrückstand - am Ende noch in fünf Sätzen gewann und somit den Wanderpokal mit dem dritten Triumph in Serie endgültig in ihren Besitz bringen konnte.
Der nimmermüde Organisator Hilmar Koch nahm am letzten Schultag die Ehrung der Sieger und Platzierten vor. Enttäuscht waren er und seine Schüler darüber, dass die Meldung zum Tischtennis-Kreisentscheid der Schulen, an dem die Textor-Schule bislang immer teilgenommen hat, bei den Schulsportkoordinatoren nicht angekommen sein soll.
(Haigerer Kurier, 29.12.2006. Text: hh, Foto: bk).

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 11. April 2012 21:21

Zum Anfang