StartArchivArchiv 2007Mathematik "begreifbar" gemacht

Mathematik "begreifbar" gemacht

Die Johann-Textor-Schüler erhält Informationen über das Millionenprojekt Ortsumgehung Haiger.Für die Neuntklässler bildete die Trasse quasi das Aufgabenbuch, mit dem sie Mathematik buchstäblich "begreifen" lernten. Gestern ließ sich die Klasse von Referendar Alexander Schüler vor Ort über das 18-Millionen-Projekt informieren.
Für den Unterricht an der künftigen Bundesstraße hatte sich die Gruppe, die sich die Ortsumgehung als Projekt ausgesucht hatte, Experten eingeladen. Haigers Bürgermeister Dr. Gerhard Zoubek (SPD), Helmut Schilling von der Firma Bickhardt Bau aus Bad Hersfeld und Hans-Walter Buchner vom Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) Dillenburg erläuterten den Jugendlichen das Bauvorhaben, das voraussichtlich im Jahr 2010 fertig gestellt sein wird.
Für die Schülerinnen und Schüler war der Ausflug an die Baustelle an der Rodenbacher Straße das Bonbon der "angewandten Mathematik-Stunden". Sie hatten sich in den zurückliegenden Wochen verschiedene Projekte vorgenommen, um zu sehen, welchen "praktischen Nährwert" die Theorie hat, sagte Referendar Alexander Schüler. Sechs Gruppen bearbeiteten sechs verschiedene Praxis-Aufgaben. Beispielsweise berechneten sie die Verkaufsfläche eines Lebensmittelmarkts und kalkulierten den Umsatz, stellten ein Modell eines Rohbaus her, um das benötigte Material und die Kosten für einen realen Hausbau herauszufinden. Andere machten anhand eines Miniatur-Fachwerkhauses Geometrie deutlich oder befassten sich mit verschiedenen Möglichkeiten der Baufinanzierung.
Vier Schüler setzten sich mit der Ortsumgehung Haiger auseinander. Im Stadtbauamt habe man hilfreiche Unterstützung erhalten, freuten sich die Schüler. Immer wieder war das Quartett im Rathaus zu Gast, um sich Informationen über die Verlegung der Bundesstraße 277 zu holen. Pläne, Daten und Fotos habe die Verwaltung zur Verfügung gestellt, berichtete die Gruppe.Anhand der vorliegenden Unterlagen berechneten sie unter anderem, wie groß das Volumen eines Teils der Stützmauer entlang der künftigen Trasse ist. Im Unterricht Gelerntes konnten sie an anschaulichen Objekten ausprobieren und somit lernen.
"Mit den Projekten wollen wir den Heranwachsenden nicht nur Spaß an Mathematik vermitteln, sondern auch den Alltagsbezug von der Theorie zur Praxis verdeutlichen", sagte Alexander Schüler. Die Teamfähigkeit werde dadurch gefördert, ebenso die Kontaktfreudigkeit zu höher gestellten Personen: "Alles in allem ist es eine breite Schulung, die neben dem normalen Unterricht verläuft." In dieser Woche sollen nun alle Projekte der sechs Gruppen im Unterricht präsentiert werden. Mit PowerPoint wurden Darstellungen der verschiedenen Aufgaben erstellt. Eine Schüler-Jury bewertet die Projekte und füllt Kriterienbögen aus. Die Projekte sollen anschließend benotet werden - auf Grundlage der Schülermeinungen und des Eindrucks des Lehrers.
Die Haigerer Ortsumgehung soll insgesamt 2,8 Kilometer lang sein und 18 Millionen Euro kosten. Davon sind sechs Millionen Euro bereits verbaut. Der ursprünglich angepeilte Eröffnungstermin im Jahr 2009 kann nach Angaben des Amts für Straßen- und Verkehrswesen voraussichtlich nicht eingehalten werden, da die Bahn AG ihre Bauwerke - unter anderem das "Tor zur Stadt" in Höhe der Firma EZI - noch nicht begonnen hat. Die Umgehung ist demnach wahrscheinlich 2010 fertig. [...]
(Haigerer Kurier, 31.05.2007, kaw/rst).

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 11. April 2012 21:21

Zum Anfang