StartArchivArchiv 2007„Ihr sollt Euch aufgehoben fühlen“

„Ihr sollt Euch aufgehoben fühlen“

Dr. Lohwasser und Frau Mengel-Wießner im Kreis frischgebackener Fünftklässler

In der Turnhalle der Bildungseinrichtung war kein freies Plätzchen mehr zu finden, als Stufenleiterin Dorothea Mengel-Wießner (verantwortlich für die Klassen 5 und 6) den Mädchen und Jungen aus Haiger, den Stadtteilen und dem Hickengrund ihre neuen Klassen sowie ihre Klassenlehrer vorstellte. Bis es jedoch soweit war, gingen 45 unterhaltsame Minuten ins Land, in denen die Johann-Textor-Schule den Eltern der Fünftklässler sowie den aufzunehmenden Kindern einen bunten Querschnitt ihrer pädagogischen Arbeit präsentierte. Der Förderstufenchor

Der unter der Leitung von Christa Majer und Jürgen Poggel stehende Förderstufenchor erntete für seine Vorträge „Wir sind Kinder einer Erde" und "Leuchtturm" dabei ebenso den Beifall der mehreren hundert Zuhörer wie der Projektchor, der unter der Federführung von Silke Röth und Peter Moulding die EAV-Story von der „Fata Morgana" sowie den „Bananenbrotsong" darbot. Eine "Rope-skipping"-Vorführung sowie zwei in englischer Sprache präsentierte Sketche von Schülerinnen und Schülern der Klasse 6G2 (Leitung: Silvia Engelhardt und Margitta Seipp) rundeten das Rahmenprogramm der etwa einstündigen Aufnahmefeier ab. Schulleiter Dr. Gerald Lohwasser versprach den „Neuankömmlingen" in seiner Begrüßungsansprache, dass es "trotz neuer Fächer und neuer Lehrer nicht lange dauern wird, bis Ihr Euch bei uns eingewöhnt habt". Die Pädagogen und Pädagoginnen der Gesamtschule würden sich nach Kräften bemühen, die Kinder auf ihrem Weg ins Berufsleben oder zur gymnasialen Oberstufen optimal zu begleiten. Die personellen und räumlichen Voraussetzungen, um das zu gewährleisten, seien an der Haigerer Johann-Textor-Schule vorhanden. Der Tag der Aufnahme sei, so Dr. Lohwasser weiter, "nicht nur für die Fünftklässler, sondern auch für die Schule ein wichtiger Tag". Schließlich, so der Hinweis des Schulleiters, werde "der neue Jahrgang" das Leben an der Bildungseinrichtung „fünf oder sechs Jahre lang mitgestalten". Der "Chef" der Textor-Schule gab den Mädchen und Jungen jedoch nicht nur die besten Wünsche für ihren weiteren Bildungsweg, sondern auch die Bitte mit auf den Weg, „Rücksicht auf andere" zu nehmen und das erforderliche "Vertrauen zu den Lehrern" zu entwickeln. Vor der Vorstellung der Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer äußerte Stufenleiterin Dorothea Mengel-Wießner - zu den fast 200 Fünftklässlern gewandt - die Hoffnung, dass "Ihr mit Erfolg und Freude bei uns lernen werdet". Den zahlreich erschienenen Eltern dankte sie dafür, dass „Sie sich für unsere Schule entschieden haben". Auch Elternbeiratsvorsitzender Martin Tetzner gratulierte den Eltern zu ihrer Wahl: "Sie haben eine gute Schule mit motivierten Lehrern für Ihre Kinder ausgesucht."

Der ProjektchorDie 198 frisch gebackenen Fünftklässler werden an der Johann-Textor-Schule fortan in acht Klassen in Mathematik, Deutsch, Englisch und vielen anderen Fächern unterrichtet. Erstmals gibt es vier Gymnasialklassen im 5. Schuljahr; unter dem Strich wurden mehr Kinder für die Gymnasialklassen angemeldet als für die Förderstufenklassen. Um die vier Gymnasialklassen kümmern sich verantwortlich die Klassenlehrer Gunter Schwarz, Walter Finger, Silke Böhmer und Anneliese Kring. Die zuständigen Pädagogen und Pädagoginnen der vier Förderstufenklassen heißen Regine Schulte, Gunther Krah, Ulrich Freund und Edith Geiß.

(Haigerer Kurier , 22.08.2007, Text und Fotos: spa)

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 11. April 2012 21:21

Zum Anfang