StartArchivArchiv 2011"Sternstunde" voller Abwechslung

"Sternstunde" voller Abwechslung

Haiger, 10.12.2011.

Der Stern, der einst den Weisen aus dem Morgenland den Weg zur Krippe wies, war das Motto des Weihnachtskonzerts der Johann-Textor-Schule am Donnerstagabend in der evangelischen Stadtkirche in Haiger. Die Fürderstufenschüler betraten die verdunkelte Kirche mit gebastelten Sternen, während sie "Halleluja" sangen. Ihr Lied bildete den Auftakt für einen musikalischen Abend voller Abwechslung - das Programm reichte vom getragenen Klassiker bis hin zum schwungvollen Rap.
Die Klasse 6G1 bei ihrem Auftritt.

In der christlichen Tradition sei es ein Stern, der den Menschen zeige, wo es Hilfe für ihr Leben gebe, erklärte Direktor Dr. Gerald Lohwasser während der Begrüßung. Es sei sicherlich vermessen, bei einem Schulkonzert von einer "Sternstunde" für die Menschheit zu reden, aber: "Für die Schule und für ihre Schüler ist es so etwas wie eine kleine Sternstunde." Und es waren auch die "Kleinen" des Konzertes, die Beachtliches leisteten: "O Betlehem, du kleine Stadt" sang die "Jungtextorianerin" Damaris Heupel vorzüglich und wurde hierbei von ihrer Klassenkameradin Antonia Weitzel auf dem Akkordeon begleitet.

Die Schulband der pädagogischen Mittagsbetreuung - unter der Leitung von David Just - hatte ebenfalls einen tollen Auftritt. Auch hier beeindruckte ein Fünftklässler mit seinem tollen Gesang: Gian Maria Olizzo gefiel bei "Feliz Navidad" und tritt offenkundig musikalisch in die Fußstapfen seines Vaters Lino. Nichts anderes gilt für die hoch talentierte Paulina Monno - Tochter des Gitarren-Professors Johannes Monno -, die riesigen Applaus für ihren Vortrag "Andante Sostenuto" auf der klassischen Gitarre erntete.

Ebenfalls "musikalisch vorbelastet" ist Noemi von Knorre aus der fünften Klasse, die einige Lieder mit dem Cello begleitete. Gemeinsam mit Mutter Elo (Piano) und Schwester Luzia (Sologesang) brachte sie außerdem einfühlsam "Maria, ahntest Du" zu Gehör.

"Mal ganz anders" - mit Rap und Beatboxen - trug die Klasse 6G1 den Klassiker "Oh Tannenbaum" vor. Für Eltern, deren Kinder schon alles haben, kam der witzige und originelle Weihnachtswunsch "I want a Hippopotamus for christmas" ("Ich will ein Nilpferd zu Weihnachten), vorgetragen von der 5G2, gerade richtig. Schülerinnen der Klasse 8G1 hatten sich überlegt, wie ein Weihnachtslied der Beatles klingen würde. "Let it jingle", in Anlehnung an "Let it be", sangen "eight girls and me" (acht Mädchen und ich), wie der Musiklehrer und Leiter des Abends, Jürgen Poggel, anmerkte.

Besondere Gäste wirkten bei "A special night" mit: Zu diesem Anlass hatte Elo von Knorre einen Chor aus ehemaligen und aktuellen Schülerinnen zusammengestellt, die vierstimmig von der "ganz besonderen Nacht" berichteten. Am Klavier begleitet wurden die jungen Damen von Elo von Knorre.

Pfarrer Andreas Strauch erklärte in einer kurzen Ansprache, dass das "göttliche Kind" über das Universum und die Sterne herrsche. Dies gebe Anlass zur Hoffnung im Umgang miteinander. "Gott hat in jeden Menschen etwas Gutes hineingelegt. Ich bin ganz sicher, wenn wir es suchen, werden wir immer fündig", sagte der Pfarrer.

Die Wahlpflichtkurse der neunten Klassen trugen einen "Fröhlichen Weihnachtshit" im Stil der Soul-Legende Ray Charles vor und besangen die "Stille spanische Nacht", die offenbar gar nicht so still war. Mit "Halleluja" und "I am his Child" brachten die Wahlpflichtkurse der zehnten Klassen ihr Publikum zum Mitschnippen und Mitklatschen. Auch bei "Jesus in my house", vorgetragen vom "Zehner-Wahlpflichtkurs" und der Klasse 10R2, schwappte die gute Stimmung der Vortragenden auf das Publikum über. Auch dieses Lied wurde mit Rap-Anteilen in moderner Form präsentiert.

alt

Zum Schluss eines gelungenen Konzertes wurden die Besucher von der Johannes Nitsch-Komposition "Der Stern" verabschiedet. Der Spendenerlös des Abends kommt dem Afrika-Projekt "NASCO" von Natilla Nersesyan und Stefan Weskamp zugute. Die Textorschule unterstützt die Arbeit der beiden, die seit vielen Jahren für die Finanzierung einer Schule in Ghana sorgen.

 

 

 

(Mit freundlicher Genehmigung des "Haigerer Kuriers", Text und Fotos: Ute Jung.)

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 11. April 2012 21:21

Zum Anfang