StartArchivArchiv 2013"Tierisch gute Musik" reißt alle mit

"Tierisch gute Musik" reißt alle mit

Haiger, 22.06.2013.

"Tierisch gute Musik" hatten vollmundig die Organisatoren des Sommerkonzerts der Johann-Textor-Schule versprochen. Das Versprechen lösten Schülerinnen und Schüler am Donnerstagabend beim zehnten Sommerkonzert in den Räumen der Evangelisch freikirchlichen Gemeinde ein. "Tierisch gut" sei ein Qualitätsversprechen, sagte Direktor Dr. Gerald Lohwasser: "Ich bin mir sicher, dass wir alle trotz der Affenhitze ein barenstarkes Konzert mit sauguten Künstlern erleben werden", und er sollte recht behalten. Alle Künstler lieferten durch die Bank weg richtig gute musikalische Leistungen.

Der schöne musikalische Abend war aber nicht zuletzt den Tontechnikern zu danken, die unermüdlich im Einsatz waren und wirklich alle Hände voll zu tun hatten. So galt der reichliche Schlussapplaus, der am Ende des Konzerts gespendet wurde, auch ihnen.

Die musikalische Reise der Vortragenden machte mit "Summer of 69" (Bryan Adams), gesungen vom WP-Kurs Musik, Klassen 1OR/G, in einer Zelt halt, die die Schüter nur vom Hörensagen kennen. Die Ära der "Neuen Deutschen Welle" brachte den Hit "Karl, der Käfer" (Gänsehaut), gesungen vom Chor der Förderstufe, hervor. Aktuell war der Song "Diamond" (Rihanna), gesungen von Schülern der Klassen 8G, dem WP-Kurs Musik 9, dem Chor der Förderstufe und begleitet von der Schulband der 8. Klassen.

Beim letzten Lied des Abends standen alle Sängerinnen und Sänger gemeinsam auf der Bühne.Viele Solisten bereicherten das Schulkonzert. Gefühlvoll spielte Silas, 9G2 "Cialre de Lune", ein Werk von Claude Debussy, das den Mondschein zum Thema hat. Erhebend klang "Your raise me up" (Westlife), das die Schülerin Silvana, 8G2, ebenfalls am Klavier darbot. Viel Applaus erntete Manuela, 10G2, für ihren selbstgetexteten und -komponierten Song "Now I know", den sie sang und selbst mit der Gitarre begleitete und bei dem sie ihre Freude darüber, dass sie sich von Jesus geliebt weiß, weitergab.

Einem ganz schön herausfordernden musikalischen Werk widmeten sich Manuela und Maurice, 10G2, mit "Total eclipse of the heart" (Bonnie Tyler). In der langen Duettversion hatte Maurice den Hauptpart, den er toll gesungen auf seine eigene Weise einen Stempel aufdrückte. Sympathisch, bescheiden und vor allem virtuos lieferte Paulina, 9G1, auf der Gitarre mit "Cavatina" aus "The deer hunter" einen hervorragenden Beitrag zum Sommerkonzert. Als Julia, 5G3, auf der Querflöte den "Pink Panther" spielte, klatschte und schnippte das Publikum begeistert mit. Beim "Baby Elephant Walk" aus "Hatari", den die Referendarin Katharina Speicher auf der Piccoloflöte zum Besten gab, sah man den kleinen Elefanten förmlich quietschvergnügt durch die die Gegend spazieren.

Wer das Konzert der JTS verpasste, der hat auch etwas ganz besonderes verpasst: Den "Cupsong" aus "Pitch Perfect". Wie durch einen einzigen Plastikbecher, der gedreht und gewendet wird, der Rhythmus zu einem schönen Song entsteht, zeigte eindrucksvoll der WP-Kurs Musik, Klassen 9R/G.

Was wäre mittlerweile ein Schulkonzert ohne Schulband? Die JTS hat gleich vier davon. Sie haben sich im Rahmen der pädagogischen Mittagsbetreuung gebildet und werden von den Lehrern Jessica Thirjan und David Just angeleitet. Jeder Song von ihnen wurde beklatscht und jede der Bands umjubelt. Besonders beeindruckend war die stimmliche Harmonie zwischen Selina und Gran Maria (Mitglieder der Band "The Sixpack") bei "One more night von Maroon 5.

Den Schlusspunkt eines gelungenen Konzerts setzten alle Mitwirkenden mit "Eye of the tiger" (Survivor). Der Besuch des Sommerkonzerts an einem schweißtreibenden Abend, den die Musiklehrer Peter Moulding, Jürgen Poggel, David Just und Jessica Tirjan mit ihren Schülern gestaltet hatten, lohnte zweifellos.

(Mit freundlicher Genehmigung des Haigerer Kuriers, 22.06.2013, Text und Foto: Ute Jung.)

Zuletzt aktualisiert am Montag, 23. Dezember 2013 19:50

Zum Anfang