StartArchivArchiv 2015Verkehr in Haiger "neu gemischt"

Verkehr in Haiger "neu gemischt"

Haiger, 02.07.2015.

"Wir haben eine wunderschöne Bundesstraße 277", meint Haigers Bürgermeister Mario Schramm (parteilos) schmunzelnd: "Und genau dahin gehört der Durchgangsverkehr!"

Weil diese Einschätzung im Parlament und in der Verwaltung Konsens ist, hat der Rathaus-Chef den Haigerer Verkehr "einmal komplett angepackt". Das Ergebnis sind diverse Veränderungen, die vor allem ein Ziel haben: "Den Durchgangsverkehr aus der Innenstadt rauszuhalten." Zudem gehe es darum, schwierige Punkte zu entschärfen, erklärte Schramm als Leiter der Straßenverkehrsbehörde.

Spielstraße an der Johann-Textor-Schule

Das gilt zum Beispiel für den Bereich rund um die Johann-Textor-Schule. Dort wurde eine Spielstraße eingerichtet, in der die Fußgänger - also die rund 1000 Schüler - und der fließende Verkehr gleiche Rechte haben. "Hier ist erhöhte Aufmerksamkeit gefordert", erklärt Oliver Thielmann von der städtischen Straßenverkehrsbehörde.

Vorher standen am Hofacker Schilder mit dem Hinweis "Anlieger frei" sowie "Tempo 30". Doch leider hielten sich viele Verkehrsteilnehmer nicht an diese Regeln. Es gab alle möglichen Gründe, warum ein Durchfahren der Straße unbedingt erforderlich war. Manchmal reichte der Hinweis: "Ich wollte mal gucken, ob ich mein Kind sehe…" Mit der neuen Regelung hofft die Stadt, das Bewusstsein der Autofahrer zu schärfen.

Die Straße "Am Schulberg" zwischen dem Hofacker und der Donsbacher Straße ist ab sofort eine Einbahnstraße und kann nur noch in Richtung Dillenburg befahren werden. Hier gilt ein gesetzliches Halteverbot, da die geforderte "Restfahrbahnbreite" von 3,05 Metern bei parkenden Autos nicht gewährleistet wäre. "Dieses Verbot werden wir auch kontrollieren", kündigte Thielmann an. [...]
 
(Mit freundlicher Genehmigung des Haigerer Kuriers, Text und Foto: Ralf Stefan Triesch)

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 03. Juli 2015 14:06

Zum Anfang